Kategorie: Travel

Ein Tag in Rotterdam: Man Met Bril Koffie, KEET, Hopper & Bas Bakt

(English version below) Denkt man an niederländische Städte, dann meistens an Amsterdam. Klar, geht mir auch so! Auf meiner letzten Reise hat es mich allerdings nach Rotterdam verschlagen, denn von dort aus habe ich die Schiffsroute nach England genommen. Auch wenn ich die Architektur Rotterdams als etwas eigen empfunden habe (pittoresk ist wohl doch eher mein Ding), so gibt es in punkto Cafés und Interior Design aber ein paar Adressen, die definitiv einen Besuch wert sind und die ich euch heute in meinem kleinen Rotterdam Guide vorstellen möchte… Weiterlesen

Coffee in London: Attendant (Shoreditch)

(English version below) The Attendant war schon Teil meines Guides über das Londoner Szeneviertel Shoreditch und – wie ich finde – eine der besten Anlaufstellen für einen Flat White im Londoner Osten. Abgesehen vom Kaffee haben mich aber auch das Food-Konzept und das schöne Interieur überzeugt, daher möchte ich euch das Café noch einmal ausführlicher vorstellen… Weiterlesen

Coffee in Brighton: Cafe Marmalade

(English version below) Als ich vor zwei Jahren zum ersten Mal das Marmalade in Brighton besucht habe, war ich echt hin und weg und wollte es am liebsten gleich einpacken und mit nach Hamburg nehmen. Warum? Erstens, weil das Café unglaublich charmant und individuell eingerichtet ist. Und zweitens, weil es mein Foodie-Herz höher schlagen lässt – bei der Auswahl an Kuchen, Sandwiches, Salaten & Co.! Zum Glück war ich im Mai wieder in Brighton und natürlich auch im Marmalade… Weiterlesen

Unterwegs in Kopenhagen: Die Torvehallerne, die Foodhallen am Nørreport

(English version below) Neben Hamburg ist Kopenhagen die Stadt, über die ich hier wohl am meisten blogge. Das liegt nicht nur daran, weil ich Kopenhagen sehr mag und regelmäßig dort bin, sondern auch, weil es für Food- und Design-Liebhaber eine Menge zu bieten hat. Bei meinen Besuchen entdecke ich nicht nur gerne neue Orte, sondern mag es auch, an die „Altbekannten“ zurückzukehren. Und zu diesen „Altbekannten“, die bei keinem Kopenhagen-Besuch fehlen dürfen, gehören definitiv die Torvehallerne, die Foodhallen am Nørreport. Weiterlesen

Unterwegs in Göteborg: Palmhuset

(English version below) Spätestens seit meinem Besuch des Palmehuset in Kopenhagen habe ich ein Faible für wunderschöne Gewächshäuser. Die riesigen Konstruktionen aus Stahl und Glas sind nur in wenigen Städten Europas zu finden und beherbergen Pflanzen verschiedener Klimazonen. Kein Wunder also, dass ein Besuch im Göteborger Palmhuset während meiner Schweden-Reise nicht fehlen durfte… Weiterlesen

Coffee in Amsterdam: Bocca Coffee

(English version below) Vorletzte Woche war ich in den Niederlanden unterwegs, genauer gesagt in Utrecht und Amsterdam. Das gemütliche Utrecht liegt nur eine halbe Zug-Stunde von Amsterdam entfernt, so dass man beide Städte super miteinander kombinieren kann. Im heutigen Post geht es aber erstmal nach Amsterdam. Seit meinem letzten Besuch hatten sich natürlich einige neue Cafés auf meiner Liste angesammlt, die ich gerne besuchen wollte. Geschafft habe ich es tatsächlich nur zu wenigen (was aber auch okay ist). Umso mehr freu ich mich, dass Bocca Coffee dabei war. Denn das weitläufige Café in der Kerkstraat hat mich auf Anhieb begeistert. Weiterlesen

Brunch in Berlin: Roamers

(English version below) Fast zwei Jahre ist es her, dass ich das Roamers in Berlin-Neukölln zum ersten Mal besucht habe. Damals hatte ich mich direkt in die tolle Einrichtung (rustikales Holz, Betonwände & Pflanzen) sowie das leckere Avocado-Brot verliebt. Das alles gibt es immer noch, aber inzwischen ist das Café ein richtiger kleiner Dschungel geworden. Und das Frühstück? Das wurde dieses Mal ausgiebiger getestet. Und soviel kann ich schonmal verraten: das ist großes Kino! Weiterlesen

Coffee in Gothenburg: da Matteo (Göteborg)

(English version below) Oh Göteborg! Diese Stadt mag ich sehr! Nicht nur, weil mich ihr Hafen an Hamburg erinnert (Kräne!) und die Schäreninseln direkt vor den Toren der Stadt liegen*. Auch, weil sie so überschaubar und doch groß genug ist. Und so charmant – insbesondere das Stadtviertel Haga mit seinen alten Holzhäusern. Und dann gibt es ja noch die Cafés! Und eins, das ich euch sehr ans Herz legen möchte, ist da Matteo, zugleich eine der bekanntesten Kaffeeröstereien Schwedens. Weiterlesen

Unterwegs in Stockholm: Rosendals Trädgård

(English version below) Nach meinem ersten Schweden-Blogpost, dem Café Pascal, bleiben wir in Stockholm, aber es wird grüner … und idyllischer … und hach, einfach schön. Die Rede ist von Rosendals Trädgård, was übersetzt „Rosendals Garten“ heißt. Das Herz des Gartens sind die Gewächshäuser, in denen sich ein Café und ein Pflanzengeschäft befinden. Nebenan werden in der hauseigenen Bäckerei Brot und Hefeschnecken gebacken. Und eine große Wiese mit Apfelbäumen gibt es auch noch. Ich sag’s ja: Idylle! Weiterlesen