Rezept für veganes Tahini Shortbread (& Tahini Chocolate Sea Salt Cookies)

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich beim Thema Tahini aufgrund seiner herben Note die Geister scheiden, aber falls du – wie ich – zum „Team Tahini“ gehörst, sind diese veganen Cookies mit Sesammus genau das Richtige!

Der Keksteig ähnelt dem von Shortbread oder Sablés und wird ganz einfach als Rolle geformt und in Scheiben geschnitten. Das Ergebnis ist wunderbar mürbe – mit einer feinen, nussigen Sesamnote.

Neben der puren Shortbread-Version kannst du den Teig auch mit gehackter Zartbitterschokolade verfeinern. Beide Varianten liebe ich sehr!

Anmerkungen vor dem Backen

Das Tahini Shortbread lässt sich ohne viel Equipment zubereiten. Du benötigst lediglich eine Schüssel, eine Gabel und deine Hände … und natürlich eine Küchenwaage (beim Backen in der Regel unerlässlich).

Die Sesamkekse sind schnell gemacht, plane jedoch eine Kühlphase von circa 1 Stunde mit ein. Alternativ kannst du den Teig auch schon am Vortag zubereiten. Da die Cookies vegan sind, also auch ohne Ei, ist eine längere Lagerung im Kühlschrank vor dem Backen absolut kein Problem.

Zu Beginn der Zubereitung kann der Mürbeteig mitunter etwas trocken wirken. Lass dich davon nicht abschrecken. Der Teig ist fertig geknetet, wenn die Masse homogen und speckig ist. Die Textur und Farbe ähnelt der von Marzipan-Rohmasse. Sollte der Teig dennoch zu trocken bleiben (z.B. weil dein Tahini sehr fest war), arbeite noch einige Tropfen Rapsöl ein.

Ich verwende für dieses Rezept am liebsten weißes Sesammus (Tahini aus geschältem Sesam), da es optisch und geschmacklich ein feineres Ergebnis liefert. Die Kekse gelingen aber auch mit dem geläufigeren, etwas dunkleren Sesammus.

Die Kekse sind aufgrund der pflanzlichen Butter vegan. Mit klassischer Butter funktioniert das Rezept natürlich auch. Da vegane Butter i.d.R. etwas weicher ist, verzieht sich der Teig durchs Schneiden möglicherweise schneller. Falls du einen Gefrierschrank hast, kann es daher helfen, die Keksrolle vor dem Schneiden nochmal 30min richtig runterzukühlen. Ein scharfes Messer ist ebenfalls hilfreich, vor allem bei der Variante mit den Chocolate Chunks.

Rezept für veganes Tahini Shortbread (& Tahini Chocolate Sea Salt Cookies)

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich beim Thema Tahini aufgrund seiner herben Note die Geister scheiden, aber falls du – wie ich – zum „Team Tahini“ gehörst, sind diese veganen Cookies mit Sesammus genau das Richtige!

Der Keksteig ähnelt dem von Shortbread oder Sablés und wird ganz einfach als Rolle geformt und in Scheiben geschnitten. Das Ergebnis ist wunderbar mürbe – mit einer feinen, nussigen Sesamnote.

Neben der puren Shortbread-Version kannst du den Teig auch mit gehackter Zartbitterschokolade verfeinern. Beide Varianten liebe ich sehr!

Helle Kekse mit Schokoladenstückchen

Anmerkungen vor dem Backen

Das Tahini Shortbread lässt sich ohne viel Equipment zubereiten. Du benötigst lediglich eine Schüssel, eine Gabel und deine Hände … und natürlich eine Küchenwaage (beim Backen in der Regel unerlässlich).

Die Sesamkekse sind schnell gemacht, plane jedoch eine Kühlphase von circa 1 Stunde mit ein. Alternativ kannst du den Teig auch schon am Vortag zubereiten. Da die Cookies vegan sind, also auch ohne Ei, ist eine längere Lagerung im Kühlschrank vor dem Backen absolut kein Problem.

Zu Beginn der Zubereitung kann der Mürbeteig mitunter etwas trocken wirken. Lass dich davon nicht abschrecken. Der Teig ist fertig geknetet, wenn die Masse homogen und speckig ist. Die Textur und Farbe ähnelt der von Marzipan-Rohmasse. Sollte der Teig dennoch zu trocken bleiben (z.B. weil dein Tahini sehr fest war), arbeite noch einige Tropfen Rapsöl ein.

Ich verwende für dieses Rezept am liebsten weißes Sesammus (Tahini aus geschältem Sesam), da es optisch und geschmacklich ein feineres Ergebnis liefert. Die Kekse gelingen aber auch mit dem geläufigeren, etwas dunkleren Sesammus.

Die Kekse sind aufgrund der pflanzlichen Butter vegan. Mit klassischer Butter funktioniert das Rezept natürlich auch. Da vegane Butter i.d.R. etwas weicher ist, verzieht sich der Teig durchs Schneiden möglicherweise schneller. Falls du einen Gefrierschrank hast, kann es daher helfen, die Keksrolle vor dem Schneiden nochmal 30min richtig runterzukühlen. Ein scharfes Messer ist ebenfalls hilfreich, vor allem bei der Variante mit den Chocolate Chunks.

Rezept für veganes Tahini Shortbread

Die Zutaten​

Für 12 Kekse

  • 125g Mehl
  • 60g Vollrohrzucker
  • ein Prise Salz
  • 75g vegane Butter (z.B. Alsan)
  • 40g (weißes) Tahini

Für die Chocolate Chunk Variante zudem:

  • 30-50g grob gehackte Zartbitterschokolade (50-70%)
  • Fleur de sel

Zubereitung

Vermische Mehl, Vollrohrzucker und Salz in einer Schüssel. Füge die kalte vegane Butter in Stückchen hinzu und arbeite sie mit dem Gabelrücken in die trockenen Zutaten ein. Gegebenenfalls kannst du auch die Finger zur Hilfe nehmen. Es sollte eine schön krümelige Textur entstehen.

Nun kommt das Tahini hinzu. Arbeite es ebenfalls mit der Gabel ein und knete den Teig zum Schluss noch ein paar Male mit den Händen, bis er homogen und speckig ist und in Farbe und Textur Marzipan ähnelt. Solltest du die Chocolate Chunk Variante zubereiten, füge die grob gehackte Schokolade in diesem Schritt hinzu und knete noch einige Male.

Forme den Shortbread-Teig nun zu einer dicken, gleichmäßigen Rolle von 6-7cm und schlage diese in Frischhaltefolie o.ä. ein. Die Teigrolle darf nun etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Heize den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus. Hole die Teigrolle aus der Kühlung und begradige die Enden ggf. noch einmal. Schneide dann etwa 1cm dicke Scheiben ab. Ich bekomme so in der Regel 12 Kekse heraus.

Setze die Teigscheiben mit der Schnittkante nach oben/unten auf dein Backblech und bringe sie ggf. nochmal in eine schöne runde Form (siehe auch meinen Tipp unter den Anmerkungen). Da ich die Kombination aus dunkler Schokolade und Meersalz sehr mag, gebe ich bei der Schoko-Version noch 3-4 Flocken Fleur de sel auf jeden Keks.

Im vorgeheizten Backofen darf das Tahini Shortbread nun etwa 15min backen, bis es eine hellbraune Farbe angenommen hat. Kurz auf dem Blech, dann vollständig auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und luftdicht lagern.

Lust auf weitere Rezepte mit Tahini?

Ob Tahini Shortbread, Tahini Granola oder Hummus – ich liebe es, süße und herzhafte Rezepte mit Sesammus zu verfeinern. Die Dosis ist hierbei natürlich wichtig, denn das Tahini sollte nicht dominieren. Wird es aber richtig eingesetzt, verleiht es den Gerichten eine wunderbar aromatische Komponente.

Warenkorb
Nach oben scrollen